Medizinischer Schwerpunkt

Koloproktologie - (K)ein Tabuthema

Am Zentrum für Koloproktologie behandeln wir Ihre Beschwerden im Dick- und Enddarmbereich. Egal ob bei Tumoren aller Art, entzündlichen Erkrankungen im Darm oder am After oder Problemen mit dem Stuhlgang – bei uns sind Sie in erfahrenen Händen. Denn neben dem bekannten Hämorrhoidalleiden gibt es im Darm- und Analbereich zahlreiche, zum Teil auch schwerwiegende Erkrankungen, welche unbedingt abgeklärt werden sollten. Dazu gehören Abszesse, Analfissuren oder Analfisteln. Eine langdauernde Selbstbehandlung ist daher nicht zu empfehlen! Auch gut- und bösartige Geschwulste werden operativ behandelt, während Entzündungen der Darmwand in der Regel medikamentös therapiert werden können.

Für eine erfolgreiche Therapie setzen wir auf ein ausführliches Arzt-Patient-Gespräch und eine meist ambulant durchführbare proktologische Diagnostik. Die Grunddiagnostik erfolgt in Form einer vorsichtigen körperlichen Untersuchung und – wenn möglich einer Enddarm- und Analkanalspiegelung (Rektoskopie/Proktoskopie). Aber keine Angst – dies kann ohne Narkose erfolgen und erfordert meist auch keine spezielle Vorbereitung. Die flexiblen, lichtstarken Endoskopen geben  die Möglichkeit,  dem Patient mittels einer Videokamera die Befunde zeigen zu können. Weiterführende diagnostische Maßnahmen (transanaler Ultraschall, CT/MRT oder Messung des Schließmuskeldruckes) werden natürlich mit Ihnen abgestimmt.

Operative Eingriffe werden möglichst schonend (analplastisch) und nach neuesten Methoden durchgeführt. Oft ist aber auch eine ambulante Behandlung möglich und ausreichend.

24-Stunden-Notfall-Hotline

Tel.: 0711 2156-444